Follow by Email

Thursday, December 29, 2011

Madres de Plaza de Mayo



Seit dem 30. April 1977 treffen sich jeden Donnerstag um 15 Uhr die Mütter der "Desaparecidos", der während der Militärdiktatur verhafteten und ermordeten jungen Männer und Frauen, um die Aufklärung der Taten und Bestrafung der Schuldigen zu fordern. Sie umrunden sie für eine halbe Stunde stumm den Platz, weil Proteste im Stehen seinerzeit verboten waren. Das aus Trauer und Protest getragene weiße Kopftuch der Mütter wurde zum bekannten Symbol ihres Widerstands und Kampfes für Gerechtigkeit. Heute protestieren Studenten, Intellektuelle und Arbeiter mit ihnen.

29. Dezember 2011





















Street Life in Buenos Aires




















http://www.mytravelaffairs.com/2012/08/24/friday-lens-affair-9























Menschenansammlung vor dem Grab von Eva Peron